Erster Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden an Freiburg, Neumarkt in der Oberpfalz und Wunsiedel
Düsseldorf, 6.12.2012 – Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Prof. Klaus Töpfer haben in Düsseldorf den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden“ an Freiburg im Breisgau (Großstädte), Neumarkt in der Oberpfalz (Städte mittlerer Größe) und Wunsiedel (Kleinstädte) überreicht. Ehrenpreise gingen unter anderem an Lord Norman Foster als Vorreiter nachhaltigen Bauens und die Rockband „Scorpions“ für ihr soziales und politisches Engagement. Die Auszeichnung wurde von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden und der Deutschen UNESCO-Kommission erstmals vergeben. Die Auszeichnung für Freiburg begründete die sechzehnköpfige Expertenjury mit dem vorbildlichen, fest in den Verwaltungsfunktionen verankerten Nachhaltigkeitsmanagement und dem großen zivilgesellschaftlichen Engagement in der Stadt. Neumarkt in der Oberpfalz überzeugte mit besonders zukunftsweisendem Ressourceneinsatz und vorbildlicher Partizipation von Bürgern und Wirtschaft. Wunsiedel setzte sich mit durchgehend erfolgreichen Nachhaltigkeitsaktivitäten trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch. Preise in Einzelkategorien gingen an Solingen für eine umfassende und überzeugende Einbindung der Bürger, an Alheim für weitgehende Aktivitäten einer „Energiewende von unten“ und an Leipzig für eine in besonderem Maße auf nachhaltige Entwicklungabzielende Stadtentwicklung. Gelsenkirchen wurde für die konsequente Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklungmit dem „Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung’ 2012“ prämiert. TV-Schauspielerin Hannelore Elsner übergab einen Ehrenpreis an die italienische Filmgröße Claudia Cardinale, die für ihr soziales und ökologisches Engagement als UNESCO-Sonderbotschafterin gewürdigt wurde. Rita Süssmuth ehrte Stararchitekt Lord Norman Foster, mit dem sie einst beim Umbau der Reichstagskuppel kooperierte. Emiko Okuyama, Bürgermeisterin der durch die Tsunami-Katastrophe zerstörten japanischen Millionenstadt Sendai, wurde von Petra Roth für den nachhaltigen Wiederaufbau ihrer Stadt ausgezeichnet. Die „Scorpions“ und die „Prinzen“ erhielten Ehrenpreise für ihren Einsatz für soziale und politische Belange. Der erste Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden wurde im Rahmen eines Fachkongresses und einer festlichen Abendveranstaltung mit 800 Gästen in Düsseldorf vergeben. Die Auszeichnung für den öffentlichen Sektor erweitert den Preis für Unternehmen, derin diesem Jahr bereits zum fünften Mal von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis vergeben wird.